Top-Führungskräfte auf LinkedIn

INDUSTRIEMAGAZIN und BuzzValue geben einen Einblick in die LinkedIn-Aktivitäten der Top 1.100 Führungskräfte Österreichs. Was Industriemanager aus der Analyse der 25 beliebtesten LinkedIn-Managerprofile lernen können.


Social Media gehört für Manager—und das gilt auch für Top-Manager—definitiv auf die To-do-Liste. Die aktivsten und besten unter ihnen wissen, welche Botschaften sie verbreiten wollen und welches Netzwerk sie dafür nutzen sollen. Sie agieren bewusst, nachhaltig und strategisch. Vor allem das Business-Netzwerk LinkedIn bietet Führungskräften eine ideale Plattform, Persönlichkeit und Führungskompetenz zu demonstrieren, dabei ihre Unternehmen regional wie international ins beste Licht zu setzen und positiver wahrgenommen zu werden. „Ganz nach dem Motto „Connect, Interact & Communicate“ ist das aktive Vernetzen und Kommunizieren der Schlüssel zu mehr Reichweite & Interaktion auf LinkedIn, je authentischer desto besser“, sagt Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue.


LinkedIn hat im gesamten DACH-Raum bereits über 16 Mio. Nutzer, davon finden sich in Österreich rund 1,7 Mio. wieder. Unter den Top 5 Social Media-Plattformen (nach Nutzern gereiht) ist auch dieses Business-Netzwerk zu finden. Im Vergleich zu Facebook oder Instagram hat LinkedIn immer noch eine hohe organische Reichweite. Die Fan- und Interaktionszahlen steigen aktuell stetig an und von einem kontinuierlichen Wachstum ist auszugehen.


INDUSTRIEMAGAZIN hat gemeinsam mit den Social-Media-Researchern von BuzzValue – New Media Research die Top 1.100 Führungskräfte Österreichs und ihre LinkedIn-Aktivitäten analysiert:


Wie relevant ist LinkedIn für Führungskräfte tatsächlich?

Das Business-Netzwerk ist eine ideale Plattform für „Corporate Influencer“ und somit im B2B- und Corporate-Bereich von großer Bedeutung. Es ist Managern auch relativ einfache Weise möglich, sich mit relevanten Personen (Mitarbeitern, Kunden, Partnern, Medien etc.) zu vernetzen und aktiv zu kommunizieren. „LinkedIn stellt für die heimischen Führungskräfte eine immer wichtigere Plattform dar. Einerseits zur Kommunikation mit den eigenen MitarbeiterInnen & Teams, andererseits zur Interaktion mit Kunden, Partnern & Medien“, so Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue. Vor allem Themen wie „Employer Branding“, „Produkte & Projekte“, „Corporate & Wirtschaft“, „Corporate Social Responsibility“ sind derzeit besonders beliebt und für Führungskräfte von hoher Relevanz. Hier werden interne Kommunikation mit Mitarbeitern und externe Kommunikation mit Kunden, Partnern oder Medien auf einer Plattform verknüpft.


LinkedIn-Auftritte der Top 1.100 Führungskräfte

Mehr als die Hälfte der heimischen Führungskräfte verfügt bereits über einen aktiven LinkedIn-Auftritt, Tendenz steigend, vereinzelt sogar mit höheren Reichweiten und Interaktionszahlen als die Unternehmen selbst“, so Zimmer. Konkret sind das 573 von 1.098 (52,2%) Personen aus allen Branchen und die Tendenz ist weiterhin steigend. Auffälligkeiten was die einzelnen Branchen und Positionen angeht, gibt es nicht, da die Profile einen Querschnitt durch die Österreichische Manager-Landschaft darstellen. Meist pflegen die Führungskräfte ihre Profile und ihren Social Media-Auftritt selbst oder lassen sich, insbesondere bei der Themenwahl, von ihrem Kommunikationsteam beraten. Näheres dazu erfahren Sie im Rahmen unserer Interviews mit einigen der Top 25 Führungskräften (nach Followerzahlen gereiht) und in der nächsten INDUSTRIEMAGAZIN-Printausgabe.


Top-Manager und ihre Unternehmens-Auftritte

Auch die Unternehmen der CEOs sind stark auf LinkedIn vertreten. Auch hier sind die Fan- und Interaktionszahlen sehr hoch. Die Unternehmen der Top 25-Führungskräfte sind allesamt vertreten, teilweise aber nur mit internationalen Seiten. In einigen Fällen haben die Führungskräfte und CEOs sogar mehr Follower, als die eigenen Unternehmensseiten. Beispiele hierfür sind der Leader des Rankings, Alexis von Hoensbroech, CEO Austrian Airlines oder auch Hubert Rhomberg, CEO Rhomberg Holding.


Weibliche Führungskräfte findet man im Ranking deutlich weniger, als ihre männlichen Kollegen. Doch generell sind sie auf LinkedIn mittlerweile sehr stark präsent. Unter den Top 25 LinkedIn-Führungskräften sind derzeit 6 Frauen vertreten (24,0%). Die aktivste Frau mit den meisten Followerzahlen (7.876) und im Ranking somit auf Platz 7 ist Dorothee Ritz, die ehemalige Geschäftsführerin von Microsoft Österreich. Mit 1.Juli führt sie das Ressort Solutions to Retail bei E.ON Energie Deutschland GmbH und sagt zu LinkedIn: "Insgesamt ist LinkedIn für mich eine moderne, digitale Form der Visitenkarte und der Netzwerktreffen, die aus dem beruflichen Kontext nicht mehr wegzudenken ist. Gerade, wer sich bei einem technischen Unternehmen oder für eine technische Digital- oder Social-Rolle bewirbt, kann und sollte nicht auf die vielfältigen Möglichkeiten von LinkedIn verzichten."


Tipps und Tricks für einen gelungenen LinkedIn-Auftritt

Was die Top-Führungskräfte richtig machen? So einiges. Für einen gelungenen Auftritt und steigende Followerzahlen gibt es ein paar einfache Regeln, denen man folgen sollte:

Connect: Der erste Schritt ist es, sich ein eigenes Netzwerk aufzubauen, um mit relevanten Personen in Kontakt treten zu können

Interact: Liken, kommentieren, teilen – und das so viel wie möglich

„Faces before places“ – Menschen und Authentizität zählen

Plattformspezifische Inhalte besetzen (Business- und Wirtschaftsthemen, etc.)

Halten Sie sich an diese Regeln und achten sie auf einen möglichst authentischen Auftritt, dann steht auch Ihrem erfolgreichen LinkedIn-Auftritt nichts mehr im Weg.

Monitoring. Research. Analytics.

Mehr zu unseren Services: hier.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Folgen Sie uns!
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon