So muss TikTok: Handel & Industrie

Die Trendplattform TikTok gewinnt auch in Österreich mehr und mehr an Beliebtheit. Der heimische Handel und die Markenartikelindustrie sind bisher jedoch nur sehr vereinzelt auf der Plattform aktiv. Die Social Media-Marktforscher:innen von BuzzValue erklären Hintergründe und geben Tipps und Tricks für einen erfolgreichen TikTok-Auftritt.


Wien, im Juni 2022. – Mit über einer Milliarde User hat sich TikTok in den vergangenen Jahren erfolgreich unter den führenden Social Media-Plattformen etabliert. So kommen auch heimische Unternehmen aus dem Handel und der Markenartikelindustrie kaum noch an der Trendplattform vorbei.


Hohe Relevanz für das Marketing

Während Facebook mit rückläufigen User- und Interaktionszahlen kämpft, machen hohe Reichweiten und Interaktionen TikTok für das Marketing zahlreicher heimischer Unternehmen aktuell so attraktiv. Darüber hinaus kann auf TikTok im Vergleich ein deutlich jüngeres Publikum erreicht werden. „Mit bis zu 1,5 Mio. Usern in Österreich ist die Relevanz von TikTok für heimische Unternehmen mittlerweile unbestritten. Dabei sind mehr als zwei Drittel der Nutzer:innen unter 24 Jahre alt“, erläutert Markus Zimmer, Social Media-Experte und Geschäftsführer von BuzzValue. Bisher nutzt der heimische Handel und die Markenartikelindustrie TikTok jedoch nur wenig aktiv. Auch bei der Zusammenarbeit mit Influencern und dem Schalten von Werbeanzeigen sind die meisten Unternehmen bisher noch recht zurückhaltend. „Der Einstieg in TikTok bedeutet für Unternehmen hohen zusätzlichen Aufwand. So können Beiträge von Facebook und Instagram nicht einfach übernommen werden. Für die Plattform müssen eigene, zielgruppengerechte, Inhalte erstellt werden“, weiß Zimmer.

NEOH, Red Bull & Co zeigen Potential auf

Einzelne heimische Marken und Unternehmen zeigen jedoch, dass sich der Aufwand für TikTok auch tatsächlich lohnt. So nutzen unter anderem die Markenartikler NEOH, Red Bull sowie Rauch TikTok bereits äußerst erfolgreich, mit hohen Reichweiten und Interaktionszahlen. So werden die TikTok-Videos von NEOH alleine in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt 225 Mio. Mal aufgerufen. Unter den heimischen Händlern gibt vor allem Hofer auf TikTok den Ton an. Mit rund 480.000 Likes, Shares und Kommentaren erreicht Hofer bereits gleich viele Interaktionen wie auf der eigenen Facebook-Seite und sogar weitaus mehr als auf Instagram. „NEOH, Hofer und Co weisen einen guten Mix aus eigenem Content und der Zusammenarbeit mit Influencern auf. Aber auch ohne eigener Seite, durch das Schalten von Werbeanzeigen auf TikTok, können Unternehmen und Marken die speziell junge Zielgruppe erreichen“, erläutert Zimmer.


Erfolgsfaktoren für Unternehmen & Marken

Für Unternehmen die die Trendplattform bisher noch nicht nutzen, nennt der Social Media-Experte von BuzzValue drei Erfolgsfaktoren. „Basis jedes erfolgreichen TikTok-Auftritts ist das aktive Posten von zielgruppenspezifischen Inhalten. Dabei sind besonders die Frequenz und das Timing entscheidend. Um hohe Reichweite zu generieren, bietet es sich an, auf aktuelle Trends aufzuspringen sowie beliebte Hashtags und Sounds zu verwenden. Wichtig ist dabei, dass das Unternehmen authentisch bleibt. Oft ist es ein schmaler Grad zwischen peinlich und cool“, so Zimmer. Abgesehen von den eigenen Inhalten, helfen Kooperationen mit etablierten Influencern beim Einstieg in die TikTok-Welt. Dabei ist speziell die Auswahl der richtigen Influencer von Bedeutung. Darüber hinaus helfen auch Werbeanzeigen hohe Reichweiten auf der Trendplattform zu generieren. „Bisher sind die Händler und Markenartikelunternehmen aus Österreich nur vereinzelt auf TikTok aktiv, wir sind jedoch fest davon überzeugt, dass künftig auch mehr und mehr heimische Marken auf die Plattform setzen werden“, schließt Markus Zimmer ab.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Folgen Sie uns!
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon

Monitoring. Research. Analytics.

Mehr zu unseren Services: hier.