Logo BuzzValue

Tel:  +43 1 890 48 32 - 0

Fax: +43 1 890 48 32 - 10

 

Perfektastraße 87/A7

A - 1230 Wien

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • Weiß LinkedIn Icon

© 2019 by BuzzValue

Fitnessstudios & CrossFit: Fit im Social Web

January 10, 2017

Neujahr: die Zeit der guten Vorsätze. Mehr Sport und Bewegung gehören dabei zu den häufigsten Vorhaben vieler Österreicher. Davon profitiert vor allem auch die Fitnessindustrie, deren Studios im Januar wieder überrannt werden. Die Social Media-Marktforscher von BuzzValue haben die Auftritte der führenden Fitnessstudios und CrossFit-Boxen genauer unter die Lupe genommen und analysiert.

 

John Harris bei Fans top

Eine Vielzahl an Fitness-Ketten hat in den letzten Jahren in Österreich Fuß gefasst. Zu den bekanntesten gehören lokale Studios und internationale Franchise-Systeme. Mit insgesamt knapp 41.000 Fans auf Facebook und Instagram kann sich John Harris Fitness auf den meisten Zuspruch im Social Web freuen. Auf dem zweiten Rang folgt die heimische Kette Fitinn mit rund 39.800 Followern. Intelligent Strength, eine auf Kraftsport orientierte Initiative mit Studio in Wien, erreicht über 38.400 Facebook- und Instagram-Fans. Die deutsche Franchisekette Clever fit führt 17 Standorte in Österreich, mit eigenen Facebook-Seiten je Standort und bisher insgesamt 34.500 „Gefällt Mir“. Auch Holmes Place erreicht mit seinem österreichischen Social Media-Auftritt 28.500 Fans und erzielt so den fünften Rang im Fan-Ranking.

 

Intelligent Strength mit meisten Fan-Interaktionen

Bei den Fan-Interaktionen steht Intelligent Strength mit 94.600 Kommentaren, Shares und Likes im Jahr 2016 klar an der Spitze und punktet vor allem mit dem Instagram-Auftritt von Gründer und Besitzer Andreas Pürzel. Die zahlreichen Österreich-Standorte von Clever Fit erreichen zusammen 87.700 Fan-Interaktionen. Auf den Seiten von John Harris Fitness (49.600), Holmes Place (36.500) und Fitinn (35.800) waren die Nutzer im vergangenen Jahr deutlich weniger aktiv.

Die Fitnessstudios setzen auf verschiedene Strategien im Social Web“, erläutert Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue. „Während einige Ketten einen zentralen Social Media-Auftritt forcieren, setzen andere Studios auf Fanseiten für jeden einzelnen Standort“, ergänzt Zimmer. Ein Sonderfall ist die internationale Fitness-Kette McFit, die zwar auch hierzulande zahlreiche Studios betreibt, aber auf einen eigenen Österreich-Auftritt in den sozialen Medien verzichtet.

CrossFit auch auf Facebook & Co im Trend

Die aus den USA stammende Trainingsmethode CrossFit ist mittlerweile mehr als nur eine Modeerscheinung, wie die große Anzahl an Studios, unter Insidern Boxen genannt, in Österreich beweist. Erstaunlich ist dabei, dass die CrossFit-Szene auch mithilfe der sozialen Medien in den letzten Monaten stark gewachsen ist. Es gibt kaum ein Studio, welches keine eigene Facebook-Seite betreibt. Die Position Eins im Web nimmt CrossZone mit 15.200 Fans und über 22.500 Interaktionen auf Facebook und Instagram ein. Im Fan-Ranking folgt CrossFit Vienna mit insgesamt 8.000 Fans vor CrossFit Innsbruck (4.207), CrossFit ACE (3.800) und CrossFit 9020 (3.500). „Trotz der teils geringen Zahl an Fans erzielen die CrossFit-Boxen eine beachtliche Zahl an User-Interaktionen. Diese Kennzahlen bestätigen, dass CrossFit auch aufgrund der sozialen Medien immer populärer wird“, weiß Markus Zimmer.

 Unterschiedliche Content-Strategien

Fitnessstudios und CrossFit-Boxen setzen auf stark unterschiedliche Content-Strategien, wie die Experten von BuzzValue in ihrem Social Media Branchenbericht zu „Fitnessstudios & CrossFit“ erkennen konnten. Während auf den Seiten der großen Fitnessstudios speziell Gewinnspiele gut ankommen, stehen bei CrossFit-Fans verstärkt Beiträge zu den Boxen oder Trainingspläne im Vordergrund. Unterschiedlich sind auch die Posting-Zeiten, denn Fitnessstudios posten häufig vormittags unter der Woche, CrossFit-Auftritte hingegen stellen meist am Beginn der Woche ihre Beiträge auf Facebook & Co online. „Die Fans der Fitnessstudios sind am späten Nachmittag im Social Web weit aktiver, während auf den CrossFit-Seiten vormittags die höchsten Nutzerinteraktionen erzielt werden. Eine Anpassung der Posting-Frequenz könnte von Vorteil sein“, so Markus Zimmer.

Wenig überraschend sind die von den Experten von BuzzValue erhobenen Top-Begriffe, die von den Betreiben benutzt werden. So gehören „Training“, „Fit“ und „Studio“ zu den meist verwendeten Begriffen auf den Social Media-Seiten der Fitnessstudios. Auf den Facebook-Auftritten der CrossFit-Studios standen im vergangenen Jahr hingegen meist Fachbegriffe wie WOD (Workout Of the Day) oder AMRAP (As Many Rounds/Reps As Possible) sowie CrossFit-Übungen wie Burpees und Squats im Vordergrund.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Influencer-Marketing wird (langsam) erwachsen

November 4, 2019

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon